Maison & Objet 2017

Wir waren für Sie in Paris und fassen die interessantesten Tendenzen zusammen.

Die wohl wichtigste Messe für Einrichtung und Dekoration setzt auch dieses Jahr die wichtigsten Trends in Sachen Wohnen und Interior. Was die Pariser Fashion Week für die Modewelt ist, das ist die Maison & Objet für die Interior-Branche. Auf mehreren tausend Quadratmetern und weit über 1.000 Aussteller in acht Hallen zeigt sie zweimal jährlich – im Januar und im September – dem internationalen Fachpublikum die neuesten Einrichtungstrends und steht somit ganz oben auf der Liste von Interiorliebhaber, Designer und Einrichter. 

Was wir beobachten konnten? Es bleibt - wie schon auf der Maison et Objet September - bunt, schrill und goldig.

Extravagante Farben und Muster übertönen klares und schlichtes Design. Leuchten in den Farben Gold und Kupfer machen weiterhin eine gute Figur. Vor allem Leuchten aus Glas und Kristall scheinen im Trend zu liegen - vom klassischen transparenten Glas bis hin zum dunklen Rauchglas.

Goldene Palmen als Leuchtfuß, Kristallluster und Sputnikleuchten, Messing und Rauchglas – all das erinnert an die gute alte Art Deco Zeit, welche schon damals ihren Ursprung in der Metropole Paris hatte. Die Zeit war jene zwischen den goldenen 20ern bis zu den 40erJahren. Neben diesen prunkvollen Exemplaren fand man an einigen Ecken auch wahre Handarbeit aus Naturmaterialien – so z.B. Pendelleuchten aus geflochtenem Holz oder auch Lampenschirme aus Papier.

Auffallend waren auch die vielen Tiermotive auf Wänden, Stoffen, Keramik und Dekoobjekten. Von grünen Papageien bis zu blauen Schmetterlingen und rosaroten Flamingos – in der Einrichtung zeigt sich die Tierwelt „Geflügelig“ und bunt. Ist das denn vielleicht das Merkmal unserer Zeit und eine Hommage an Einzigartigkeit und Freiheit?