GARTENLICHT-GUIDE

Wenn die Sonne am Himmel untergeht, ist´s Zeit für stimmungsvolles Licht.

Doch nicht in jeden Garten passt jede Beleuchtung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihren Platz im Freien mit den richtigen Außenleuchten optimal in Szene setzen.

Safety first: Auf die Schutzart kommt es an

Auch wenn es eine Vielzahl von verschiedenen Aussenleuchten gibt, sollte man Einiges beachten. So ist die Lichtquelle im Garten meist der direkten Witterung ausgesetzt, daher bedarf es Leuchten mit besonderer Schutzklasse. Die Schutzklasse wird durch den IP-Code angegeben, der den Schutz gegen das Eindringen von Wasser oder Fremdkörpern angibt. Umso höher der IP-Code, desto besser ist die Gartenleuchte vor Regen und Staub geschützt.



Achtung Stolperfalle

Alle Wege und Treppen rund um das Haus und den Garten sollten gut ausgeleuchtet werden, um mögliche Stolperfallen zu umgehen. Nutzen Sie dafür zum Beispiel einfache Bodenspots oder sogenannte Pollerleuchten, diese haben meist eine Höhe von einem halben Meter und leuchten nach unten. Dadurch fällt das Licht der sogenannten Poller- oder auch Sockelleuchte direkt auf den Boden und blendet den Fußgänger nicht. Während man mit hohen Mastleuchten eine allgemeine Ausleuchtung schafft, eignen sich bodennahe Lichtquellen optimal zur Ausleuchtung von Unebenheiten, Treppen oder Wurzeln. Dabei sollte man auch den Abstand der Leuchten beachten – je näher bzw. je mehr Leuchten desto besser wird der Weg ausgeleuchtet. Allerdings sollte man beachten, dass mehr Licht auch gleichzeitig weniger Stimmung bedeutet.


Licht am Gartentisch

Die Sonne steht zwar in den warmen Sommermonaten lange am Himmel, aber wie es bekanntlich so ist, feiert - isst und tratscht man in netter Gesellschaft gerne bis spät in die dunkle Nacht hinein. Daher sollten Sie auch im Bereich der Gartensitzecke oder des Gartentisches an die Beleuchtung denken. Achten Sie besonders auf die Lichtfarbe, denn je wärmer das Licht ist desto gemütlicher ist auch die Atmosphäre. Neben der Grundbeleuchtung des Außenbereichs, die Sie Beispielsweiße mit Wandleuchten schaffen, sind Tisch- oder Stehleuchten für die Beleuchtung des Sitzbereiches bestens geeignet – allerdings müssen hierbei bereits bei der Planungsphase Steckdosen vorgesehen werden.



Mobile Leuchten im Trend

Verzweifeln Sie nicht, wenn Sie keinen Strom im Freien vorgesehen haben, mittlerweile gibt es nämlich zahlreiche portable Lichtquellen, die Sie ganz einfach und bequem aufladen können und an jeden Beliebigen Ort platzieren können. Da die akkubetriebenen Leuchten allerdings nicht Wetterfest sind, können Sie nur Zeitweiße im Freien bleiben und sollten bei Regen lieber geschützt werden.


It´s Showtime für Ihre Pflanzen!

Mithilfe von Strahlern oder Scheinwerfern, die nach oben gerichtet sind, bringen Sie Ihre Bäume und Sträucher optimal zur Geltung. Einige Bodenstrahler bzw. Erdspießstrahler sind manuell beweglich und können so ein punktuelles Licht auf Ihre Pflanzen richten.